Katzenwalzer

Allgemeine Informationen zu Katzenwalzer

Erscheinungsdatum: 26. Mai 2016
Seitenanzahl: 216
ISBN-10: 3741205745
ISBN-13: 978-3741205743

Katzenwalzer erzählt die beklemmende Geschichte des Jungen Johnny Braun, der durch eine naive Handlung in Kindertagen die harmonische Familienidylle zerstört.

Die Familie zerbricht und Johnny flüchtet in eine Welt, in der die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen. Durch einen folgenschweren Unfall kommt es zur Katastrophe…

Ein folgenschwerer Fehler

Das Drama nimmt seinen Lauf, als Johnny den Versuch unternimmt, seinen weinenden Bruder zur Ruhe zu bringen, indem er das Sandmännchen aus der gleichnamigen Kindersendung imitiert und seinem hilflosen Bruder wieder und wieder Sand in den Kinderwagen schaufelt, um ihn zum Einschlafen zu bewegen.  Der erst sechs Monate alte, hilflose Kris entgeht nur knapp dem Tod  und vegetiert fortan schwerstbehindert vor sich hin.

Das Familienidyll zerbricht unter dem schweren Schicksalsschlag und die einstige Liebe und Harmonie innerhalb der Familie erkaltet zusehends. Dadurch gerät das Leben mehr und mehr ins Wanken, denn der Vater macht einzig ihn für das Leid verantwortlich. Johnny flüchtet vor der Gewalt des Vaters, indem er sich aufopfernd um seinen kleinen Bruder Kris kümmert.

Eine emotionale Achterbahn

Dieses zweite Werk beschreibt eindrucksvoll und auf schonungslose Weise den Leidensweg eines Jungen, der nichts weiter möchte, als seiner Mutter zu gefallen und ihrer Aussage gerecht zu werden, er sei ja schon groß. Aber Johnny ist noch nicht groß und als fünfjähriger Junge in der Betreuung seines kleinen Bruders Kris, der sich im Säuglingsalter befindet, völlig überfordert, ohne dieses jedoch wahrzunehmen.

Die Grenzen verschwimmen…

Auf sich allein gestellt, unter der schweren Last des Alltags und mit der Betreuung seines schwerkranken Bruders Kris überfordert, verschwimmen Johnnys Grenzen zwischen Fantasie und Realität zusehends. Ein unbewusster Abwehrmechanismus seiner Psyche, der sich immer stärker in den Vordergrund drängt, um den Widrigkeiten aus Trauer, Gewalt und Entbehrungen, die man fast selber an Leib und Seele verspürt, standzuhalten. Johnnys Welt wird dadurch surreal, aber für ihn erträglich, obgleich er sich nicht der Gefahr bewusst ist, denn nun lässt Johnny seinen behinderten Bruder – gegen die ausdrückliche Anordnung seines alkoholkranken und gewaltätigen Vaters – am Leben teilhaben, indem er Kris heimlich und unter schwierigsten körperlichen Anstrengungen aus dem elterlichen Hause trägt, um mit ihm gemeinsam die Natur zu geniessen, in der er sich so sicher und geborgen fühlt. Als er einen Ausflug auf dem Fahrrad unternimmt und es zu einem verheerenden Unfall kommt, ist nicht mehr zu erkennen, ob Johnny alleine oder in Begleitung seines kleinen Bruders Kris war.

Tödliche Rache

Als Johnny nach wochenlangem Krankenhausaufenthalt zurück nach Hause kehrt, muss er voller Entsetzen feststellen, dass sein geliebter Bruder nicht mehr anwesend ist. In Johnnys Abwesenheit haben sein Vater und dessen neue Lebensgefährtin den armen Kris in ein Heim gegeben, ohne Johnny darüber zu informieren.

Außer sich vor Zorn und Enttäuschung schreit Johnny seinen ganzen Seelenschmerz zum Himmel, entsagt dabei Gott und schwört tödliche Rache an den Schuldigen…