Katzentango

Allgemeine Informationen zu Katzentango

Erscheinungsdatum: 29. November 2016
Seitenzahl: 216
ISBN-10: 3741241695
ISBN-13: 978-3741241697

Katzentango erzählt die Geschichte des jungen Iho. Der schüchterne und labile Junge wächst im sozial schwachen Brennpunkt einer Großstadt auf. Jugendkriminalität, Gewalt und Drogen bestimmen in diesem Ghetto den Alltag.

Das Ritual

Eines Tages begegnet Iho in einem Keller der riesigen Wohnblocks einer Gruppe verwahrloster Jugendlicher, die sich bei einem Ritual in einen ohnmachtsähnlichen Trancezustand versetzen. Iho, erst unsicher und zurückhaltend, lässt sich durch den Zwang der Gruppe auf das seltsame Ritual ein und verliert dabei das Bewusstsein. Mehrere Stunden verbringt Iho ohnmächtig auf dem kalten Boden des Kellers – alleingelassen von der Gruppe. Als er zu sich kommt, hat sich etwas verändert. Er hat sich verändert. Er folgt der Stimme in seinem Kopf und beginnt zu morden.

Ein anderer Mensch

Als er zu sich kommt, ist er benommen und orientierungslos und spürt, dass sich irgendetwas verändert hat. Mit einem Mal funktionieren seine Sinne übermäßig gut. Geradezu animalisch. Gerade noch zurückhaltend und ängstlich, fühlt er sich nun kraftvoll und stark und tierische Instinkte wüten in seinem Inneren. Von einem Tag auf den anderen weiß sich der schüchterne Junge in der Umgebung zu behaupten. Alle Ängste, alle früheren Wesenszüge sind verschwunden und fortan folgt er der Stimme in seinem Kopf, die ihn seit dem Ereignis im Keller begleitet und Iho nun zu grausamen Taten veranlasst. Getrieben von Mordlust streift Iho Nacht für Nacht durch die Gegend auf der Suche nach Opfern.

Schicksalhafte Begegnung

Als Ihos geliebte Mutter ausgerechnet an seinem fünfzehnten Geburtstag stirbt, verbringt er noch mehrere Tage trauernd mit der Toten in der Wohnung. Der aufkommende Druck der Öffentlichkeit zwingt ihn jedoch schließlich, das Viertel in dem er aufwuchs, zu verlassen. Zu Fuß und ohne Ziel, nur mit dem Nötigsten im Gepäck, verlässt der einsame Iho die Siedlung.

Nach Tagen und Nächten der Entbehrungen kommt es durch eine geheimnisvolle Katze zu einer schicksalhaften Begegnung mit einem alten Mann, der allein in einem abgelegenen Waldgebiet wohnt.

Hier erfährt Iho zum ersten Mal in seinem jungen Leben Zuwendung und Verständnis. Aber der Schein trügt, denn hinter der Maske des blinden Mannes verbirgt sich ein dunkles Geheimnis.

Ein Tanz zwischen Wahn und Wirklichkeit

Die Kinder im Keller – ein Ritual?
Der jugendliche Iho – ein Mörder?
Das jüdische Mädchen – ein Engel?
Der Alte im Wald – ein Nazi?
Die geheimnisvolle Katze – der Schlüssel?
Ein Tanz zwischen Wahn und Wirklichkeit!