Katzenpolka

Allgemeine Informationen zu Katzenpolka

Erscheinungsdatum: 4. März 2016
Seitenanzahl: 200
ISBN-10: 3739235926
ISBN-13: 978-3739235929

Katzenpolka spielt in Polen der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts und erzählt die Geschichte zweier Protagonisten, dessen Lebenswege sich auf schicksalhafte Weise kreuzen. Zum einen der junge Elektronikstudent Jurek, genannt Juri, der zurückgezogen und ohne Bindung zu anderen Menschen in einer kleinen Wohnung in Warschau lebt. Sein Kater Ecktor, den er über alles liebt, und den er nach dem Tode seiner Nachbarin zu sich genommen hat, gilt als sein einziger sozialer Kontakt.

Zum anderen Jasper Purwind, ein landesweit gesuchter Serienmörder, gefährlich und psychopatisch, aufgewachsen in zerrütteten Familienverhältnissen ohne Vater, mit einer alkoholkranken Mutter und zwei weiteren Geschwistern. Ein Individium, welches schon als Kind im Alter von acht Jahren seinen ersten Mord beging und dem weit über fünfundzwanzig Tötungsdelikte zugeschrieben werden.

Eine Erfindung mit schwerwiegenden Folgen

Jurek Dabrowski entwickelt eine Kleinkamera, die er am Halse seines Katers befestigt. Der Student arbeitet unermüdlich Tag und Nacht an seiner Idee und verbessert dadurch ständig die Technik und die Handhabung seiner innovativen Erfindung. Eines Tages macht der Kater seinen ersten Ausflug mit der am Hals angebrachten Kamera. Die Technik funktioniert, Bilder werden übertragen. Euphorisch und zufrieden über die gelungene technische Erfindung verfolgt Jurek über einen Monitor die Ausflüge seines Katers, die sich ab da an immer weiter ausdehnen und dem Studenten einen immer tieferen Einblick in das Leben seines Katers, außerhalb der Wohnung, geben.

Ungewollte Aufnahmen

Die immer länger andauernden „Streifzüge“ seines Katers und die ständige Verbesserung der Technik geben Jurek eine, bis dahin völlig unbekannte Sichtweise aus dem Leben des Katers. Die Position der Kamera gibt die Perspektive des Katers wieder und lässt Jurek daheim vor dem Monitor eins werden mit dem Tier. Er sieht, was der Kater sieht. Tunnel, Gräben, Hinterhöfe, gefährliche Strassenüberquerungen und vieles mehr. Die „Liveaufnahmen“ ziehen Jurek in den Bann, bis Ecktor eines Tages auf seiner Wanderung auf ein einsames Haus am Waldrand stößt und dort völlig unerwartet durch eine geöffnete Luke in den Keller des Hauses vordringt. Was Jurek dort unten zu sehen bekommt, lässt ihn vor Angst erstarren und kurz darauf wird die Übertragung der Aufnahmen unterbrochen.

Jurek kann nicht glauben, was er daheim auf dem Monitor zu sehen bekam. Und so wartet er tagelang völlig verängstigt in seiner Wohnung auf die Rückkehr seines geliebten Katers, ohne selbst einen Schritt vor die Tür zu wagen.

Eines Tages klingelt es an Jureks Tür. Jureks Gedanken überschlagen sich und unter die zermürbende Angst mischt sich der Wunsch, seinen Kater wiederzusehen. Er entschließt sich, zu öffnen. Ein ihm unbekannter Mann stellt sich als Herr Novak vor und bringt Jurek den etwas verstörten, aber unversehrten Kater zurück. Voller Dankbarkeit lässt der sonst zurückhaltende Jurek den Fremden in seine Wohnung und bewirtet ihn in seiner Dankbarkeit.

Erst nachdem die fremde Person wieder gegangen ist, wird Jurek bewusst, dass es sich um den gesuchten Serienmörder Jasper Purwind handeln muss.

Aber damit beginnt der Alptraum erst …