Katzenpolka 2.0

Katzenpolka 2.0

Allgemeine Informationen zu Katzenpolka 2.0

Erscheinungsdatum: 30. Oktober 2017
Seitenanzahl: 196
ISBN-10: 3744899675
ISBN-13: 978-3744899673

Was bisher geschah…

Zum besseren Verständnis von „Katzenpolka 2.0“ empfiehlt es sich, Band 1 „Katzenpolka“ zuerst zu lesen.

In dieser Fortsetzung des 2015/2016 veröffentlichten Psychothrillers „Katzenpolka“ geht es um die vorerst unerklärliche Rückkehr des Massenmörders Jasper Purwind. Der im ersten Band verstorbene Mörder taucht plötzlich und unerwartet im Haus von Jurek Dabrowski in den USA auf.

Jenem jungen Mann, dessen Lebensweg sich mit dem von Jasper Purwind vor über zwanzig Jahren gekreuzt hatte. Zu Studienzeiten, im Polen der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts, hatte der junge Jurek Dabrowski, genannt Juri, als Elektronikstudent eine Kleinkamera erfunden, die er am Hals seiner Katze befestigte, um zu verfolgen, wohin sich sein Haustier draußen in der Natur bewegte.

Am Monitor hatte Jurek Dabrowski gespannt die Wege der Katze verfolgt, bis sie eines Tages durch Zufall in den Keller des Hauses kletterte, in dem der Serienmörder Purwind lebte und Leichen versteckte. Durch dieses Ereignis war es schließlich zur schicksalhaften Begegnung der beiden Männer gekommen, in deren Verlauf der langjährig gesuchte Massenmörder durch einen entscheidenden Hinweis Dabrowskis zur Strecke gebracht werden konnte. Die Vernehmungen des Jasper Purwind erfolgten damals in einem Hochsicherheitsgefängnis in Warschau durch den renommierten Kriminalpsychologen Dr. Raimond Saller. Dieser sollte nach der Festnahme Purwinds ein

psychologisches Gutachten für die Justizbehörden erstellen. Zu den Machtspielen zwischen dem Psychologen und dem Gefangenen während der unzähligen Sitzungen hatte gehört, dass Purwind jegliches Mitschreiben oder Aufzeichnen der Schilderungen seiner Taten verbot, sondern Dr. Saller zum „Lauschen“ aufforderte.

Nachdem dann Jasper Purwind dem jungen Jurek Dabrowski in einem Schreiben mitgeteilt hatte, dass er keinen Groll gegen ihn hegte, obwohl dieser ihn an die Behörden ausgeliefert hatte, wählte Purwind in seiner Zelle den Freitod.

Er ist zurück …

Jurek Dabrowski lebt mittlerweile als erfolgreicher Unternehmer in Kalifornien. Er wird von seiner Vergangenheit eingeholt, als er plötzlich die Stimme von Jasper Purwind in seinem Haus hört. Jurek ist vor Angst wie gelähmt, sein Herz rast und überschlägt sich fast.

ER ist wieder da! Zwanzig Jahre, nachdem Jurek ihm die letzte Ehre erwiesen und ihn zu Grabe getragen hatte.

Fassungslos sitzt Jurek in seinem Wohnzimmer im Sessel und „lauscht“ den grausamen Erzählungen des Mörders über dessen Taten. So wie dieser es verlangt. Er erfährt von Purwinds traumatischen Kindheitserlebnissen, den schlimmen, haltlosen Familienverhältnissen, seinen wirren Gedankengängen und Mordmotiven.

Die Geschichte verläuft in zwei parallelen Handlungssträngen, die Kapitel schildern abwechselnd Purwinds furchterregende Ausführungen und Dr. Raimond Sallers Schicksal.

Die Diagnose des Todes …

Dr. Saller bekommt einen Gehirntumor diagnostiziert, und ihm wird eine ungefähre Lebenserwartung von vier Wochen eingeräumt. Er regelt in seinen letzten Lebenstagen alle wichtigen Angelegenheiten. Eine besondere Bedeutung kommt einem Paket zu, das er in die USA schickt, adressiert an Jurek Dabrowski. In diesem Paket befinden sich alle zusammengetragenen Dokumente und Aufzeichnungen zum Fall Purwind.

Dr. Saller ist der Meinung, dass jene Unterlagen in die Hände Dabrowskis gehören, da dieser damals eine entscheidende Rolle in dem Fall gespielt hatte.

Dr. Saller ist nicht bewusst, dass er damit das Böse heraufbeschwört und der Alptraum für Jurek erneut beginnt.