Katzenblues

Erscheinungsdatum: 9. April 2018
Seitenanzahl: 268
ISBN-10: 3746055350
ISBN-13: 978-3746055350

Als sich der sechszehnjährige Maximilian Koch zu einem nie dagewesenen Amoklauf entschließt, sind die Weichen dieser Tat längst gestellt. Ein komplexes Netz aus vorangegangenen Situationen und schrecklichen Ereignissen ebnen den Weg, den sich dieser Schüler nach und nach entschließt zu gehen. Aber sind es wirklich die schulischen und familiären Gegebenheiten, die ihn dazu bewegen, eines Tages, und unter dem Aufwand eines minutiös ausgearbeiteten Planes, den er seine „Mission“ nennt, solch ein schwerwiegendes Verbrechen zu begehen?

 

Die Geschichte reine Fiktion

Aber das Thema Amoklauf aktueller denn je.

Der Autor Oliver Peetz recherchiert. Monatelang. Im direkten Umfeld derer, die unmittelbar von den Geschehnissen tatsächlich ereigneter Amokläufe betroffen waren. Gespräche mit Hinterbliebenen haben ihn oft an seine persönlichen Grenzen gebracht, so der Autor.

Und so war es sein Bestreben und vorrangiges Ziel, die Hintergründe solch einer Tat aufzudecken, um sich somit ein Stück weit in die Psyche des Täters hineinzuleben. Viele unterschiedliche Dinge spielen eine entscheidende Rolle. Aber weder die genetischen Voraussetzungen, noch die Laufbahn eines Menschen allein, können die Verantwortung für solch ein Handeln, bestätigen. Es ist vielmehr die Komplexität des Gesamten, die die Grundsteine legen und das Böse erst wecken, so wie im Fall des Schülers Maximilian Koch. Langsam, Stück für Stück wächst der Entschluss für seinen Amoklauf, den der Autor in dem Buch aus der Sicht des Täters umfassend beschreibt.

Ein völlig neuer Blickwinkel und ein fesselndes Erlebnis für den Leser, der durch den Schreibstil geradezu gezwungen wird, die Zusammenhänge zu begreifen, die nötig sind, um nur den Gedankenansatz solch eines Amoklaufs, zu realisieren.